logo-hydro-footer

Darf´s ein bisschen mehr Automatisierung sein?

Seien wir doch mal ehrlich: Wer versucht nicht gerne, sich die Arbeit in irgendeiner Weise zu erleichtern? So wünschen sich zum Beispiel die meisten CAD-Anwender, dass sich immer wiederholende Arbeitsschritte in irgendeiner Form automatisieren lassen.

Die gute Nachricht: Einige Programme bieten offene Schnittstellen an, mit denen sich relativ einfach sogenannte Add-Ins (also Erweiterungen mit optionalen Modulen) einbinden lassen. So auch CADdy++ Maschinenbau – das durch seine offene Schnittstelle mit vielen Programmiersprachen erweiterbar ist.

 
 
 

Insbesondere die beliebte und sehr komfortable Programmiersprache Python wird dabei direkt von CADdy++ unterstützt und gerne für besondere Projekte genutzt.

Die Firma Hydro-Elektrik GmbH weiß diese Erweiterungsmöglichkeiten für ihre CAD-Arbeitsplätze schon länger zu schätzen.

Als Hersteller von professionellen System-Lösungen rund um die Wassertechnik bietet das Unternehmen innovative und zuverlässige Produkte für Wasserversorger, Städte, Gewerbebetriebe bis hin zu Kliniken und Schwimmbädern an.

Für die Konstruktion ihrer Behältersysteme für Trink- oder Prozesswasser nutzt das Unternehmen bereits seit vielen Jahren die CAD-Lösung CADdy++Maschinenbau von DataSolid.

Immer wieder neu
Die zu planenden Behälter mussten jedoch – obwohl prinzipiell ähnlich gebaut – jedes Mal neu konstruiert werden. Denn in Größe, Abmaßen und anderen Details unterscheiden sich alle Behälter aufgrund baulicher Voraussetzungen und Anforderungen.


Fehler durch Kopieren
Schneller ging es nur, wenn vorhandene Zeichnungen kopiert und anschließend geändert wurden. Doch das führte mitunter zu Fehlern und Zusatzkosten. Deshalb entschied sich Hydro-Elektrik für eine einfache, aber sehr clevere Lösung:

Tools, die es ermöglichen, wichtige Parameter eines Behälters beim Erstellen der Fertigungszeichnung einzugeben. Dies führt zu einer wesentlichen Zeitersparnis und zur Fehlerreduzierung.

Automatisierte Zeichnungserstellung der Behälter
Die Programmierer von DataSolid entwickelten speziell nach den Wünschen und Anforderungen von Hydro-Elektrik zugeschnittene Module, die sich dank der offenen Schnittstelle in CADdy++ einfach implementieren ließen.

Genutzt wurde dafür die universelle Programmiersprache Python, die sich für fast alle Anwendungsprojekte nutzen lässt und sich u. a. durch einfache Erlernbarkeit, Übersichtlichkeit und eine umfangreiche Standard-Bibliothek auszeichnet.

Genaues Pflichtenheft als Grundvoraussetzung
Ein genaues Pflichtenheft wurde erstellt und ein Projektverantwortlicher übernahm die Kommunikation mit dem Programmierer von DataSolid.
Im Ergebnis stehen den Anwendern nun gleich nach Programmstart von CADdy++ neue, zusätzliche Funktionen und Befehle zur Verfügung. Bei Hydro-Elektrik handelt es sich zum Bespiel um individuelle Eingabemasken für die automatisierte Konstruktion des Behälterdachs, des Bodens oder des Mantels.

Komfortabel können darin alle variablen Maße, Größen und sonstigen Daten eingegeben werden. Heraus kommt eine 2D-Zeichnung, die dann als Basis zur weiteren Bearbeitung bereitsteht.

Unverzichtbare Tools
„Es war und ist eine unkomplizierte, hervorragende Zusammenarbeit. Wir sind sehr zufrieden“, lobt Silvia Mesmer von Hydro-Elektrik die Projektarbeit mit DataSolid. „Es sind für uns unverzichtbare Tools geworden. Es spart Konstruktionszeit und dient der Fehlerminimierung!

Produktveränderungen und Weiterentwicklungen bedingen von Zeit zu Zeit auch Anpassungen in den Tools, d. h. eine zuverlässige Zusammenarbeit ist hierfür die Grundvoraussetzung.“

Das sagen unsere Kunden...

DataSolid folgen
Twitter Logo Blue 50px   In-2C-34px-R  YouTube-social-squircle red 24px 

Kontakt CAD

Ihr Ansprechparter

Karl-Heinz Fuchs

Karl-Heinz Fuchs

- Administration -

Tel. 02166/955-681, Fax -719

KHFuchs@datasolid.de